Manuelle Therapie

In seinen Anfängen beschäftige sich die manuelle Therapie in erster Linie mit dem passiven Mobilisieren von Gelenken. Seither hat sich jedoch viel getan! Man hat erkannt, dass auch viele andere Strukturen im Körper (Muskeln, Nerven, Faszien, ...) für Beschwerden verantwortlich sein können. Hinzu kommen interessante Neuigkeiten aus der Schmerzforschung der letzten Jahre.
 
Heutzutage stellt die Manuelle Therapie - und hier besonders die Manuelle Therapie nach dem Maitland Konzept - ein sehr umfassendes Konzept zur Untersuchung und Behandlung von Patienten dar. Dies beginnt mit einer ausführlichen Befundaufnahme. Hier werden die Ursachen der Symptome identifiziert. Je genauer die Befundung, desto gezielter kann auch behandelt werden!

Die durchgeführten Behandlungen - die sich an den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse orientieren - werden ständig evaluiert. Das heißt, es wird überprüft, ob die durchgeführten Maßnahmen auch den gewünschten Effekt haben. Nur so kann eine qualitativ hochwertige und effiziente Behandlung erfolgen. Nähere Infos zum Maitland Konzept erhalten sie hier.

In der Praxis wird die manuelle Therapie häufig zur Verbesserung der Beweglichkeit, zur Reduzierung von Schmerzen und als grundlegendes Konzept zum "Management" von verschiedensten Beschwerden am Bewegungsapparat eingesetzt.